Donnerstag, 20. März 2014

KamSnaps-Koffer selbst gemacht

Nach bereits beschriebener Investition in ein Set aus Zange und Kam Snaps kam das Set dann ungefähr so an:




Das konnte so natürlich nicht bleiben, zumal die Plastikverpackung die ausgeklappte Zange nicht mehr hält. Darum kommt hier jetzt:




Wie bau ich mir mein Köfferchen selbst ;-)



Man braucht:
   Karton/Kiste in kofferähnlicher, handlicher Größe
   Polster
   Schere
   Teppichmesser oder Bastelskalpell (wenn vorhanden)
   Stift
   Kleber


So, denn mal los:

Schritt 1: Aufteilung
Was soll mit rein und wieviel Platz vom "Köfferchen" muss/will ich dafür verwenden um noch genug Platz für die Kam Snaps zu haben?
Entsprechend ein Stück Polster auf die richtige Größe zuschneiden und ausprobieren.



Schritt 2: Vorzeichnen
Je nachdem, ob ihr mit Messer oder Schere arbeitet, umrandet ihr die Position der einzelnen Teile.
Ich hätte das im Nachhinein nicht gebraucht, weil man mit dem Skalpell schön drumrum fahren kann.


Schritt 3: Einschneiden
Mit der (am besten spitzen) Schere kann man dann entlang der Linien etwa 0,5cm tief einschneiden, mit Messer/Skalpell auch... ;-)
Hier hab ich die Teile schonmal etwas eingedrückt nach dem Schneiden.


Ohne die Zange etc. sieht das dann so aus:


Schritt 4: Aushölen
Da nur eindrücken nicht reicht, hölt man das Ganze noch etwas aus.
Hier hab ich mit Schere und Skalpell gemixt. Die schmalen Stellen gingen gut mit der Schere, einfach an der Stelle das Polster falten und schnipp ist der Griff ausgehölt... ;-)
Die Fläche von der Zange habe ich etwas angehoben und dann immer mit dem Skalpell abgelöst.


Schritt 5: Anprobe
Passt, wackelt und hat Luft? Sehr gut! :-)


Schritt 6: Deckel
Damit sich die Teile nicht verabschieden und lose durch den Koffer fliegen, wenn man ihn hochkant handhabt, habe ich noch ein Stück Polster in den Deckel geklebt. Hierfür habe ich stinknormalen Flüssigkleber genommen, mal sehen, ob's hält. ;-)
Das durfte dann erstmal eine Weile trocknen, beschwert habe ich das Polster mit dem Patchworklineal, das reichte vom Gewicht schon und war groß genug.


Schritt 7: Übersicht
Während der Wartezeit könnte man ja zum Beispiel eine passende Farbkarte googeln und auf Fotopapier (oder normales Papier, aber beim Fotopapier kamen die Farben besser).


Schritt 8: Einräumen
Alles an seinen Platz bringen und freuen! :-)

Auf dem zu blassen Probedruck habe ich mir notiert, welche Farben ich schon habe, indem ich ein "M" (matt) oder ein "G" (glänzend) eingetragen habe.



Die Idee mit dem Tutorial kam mir erst später, darum verzeiht bitte dass ich das Polster nicht gehübscht habe. Im Koffer sieht das eh keiner und offen ja auch nur ich... ;-)
Ich habe noch so einen Karton und ebenfalls noch Polster.... und noch eine andere Zange... *hihi*

Man könnte aber bestimmt etwas Stoff vor dem Schneiden aufkleben, damit es dazwischen hübsch aussieht. 

Hinterlasst doch einen Link in den Kommentaren, falls ihr auch ein Köfferchen selbst gebaut habt, ich schau dann mal vorbei!

Bis dahin geh ich mit MEINEM Köfferchen mal zu RUMS... 
...und zu Kopfkino ;-)

Kommentare:

  1. Das ist richtig toll gemacht, danke für die Anregung.
    LG,
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Das ist jedenfalls sehr praktisch und vor allem ... günstig! :-)

    Clever gelöst, dein Aufbewahrungsproblem und wenn du die Pappe nicht mehr sehen kannst, dann betüddelst du ihn eben noch - mit Stoffkleber müsste das ja prima gehen! :-)

    Liebe Grüße
    Sabine

    P.S. Ich werde mich nicht verlinken können, wie du weißt, besitze ich ja bereits ein Köfferchen! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du Arme! *g*
      Aber vielleicht hast du noch eine Jersey-Zange? Oder diese für Jeansknöppe? Die wollen bestimmt auch irgendwo wohnen... *lach*

      Joar, so beim posten fand ich den Karton denn doch etwas trist, aber naja. Kommt Zeit, kommt Tüdellei... Geschenkpapier geht bestimmt auch... ;-)

      GLG AnnL

      PS: Morgen hab ich was für dein Schweinchen ;-P

      Löschen